Enthusiasten

Kind.jpg

Modellflug-gewerblich

Gewerblicher Modellflug.
Der Bund-Länder-Arbeitskreis über die „Gemeinsamen Grundsätze des  Bundes und der Länder für die Erteilung der Erlaubnis zum Aufstieg von  unbemannten Luftfahrtsystemen

gemäß § 16 Absatz 1 Nummer 7  Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO)“ hatte in der 3. Sitzung am 1. August 2013  festgestellt, dass eine einheitliche Information für Käufer bzw. Nutzer  von unbemannten Luftfahrtsystemen (UAS) etabliert werden sollte. Hiermit soll eine sog. „unbeabsichtigte Illegalität“ bei der Nutzung von  UAS vermieden werden. Der MFSD begrüßt diese Klarstellung und sieht sich in seiner Mitarbeit zu den Regelungen für den Modellflug bestärkt. Die hierzu veröffentlichte Broschüre finden Sie im Anhang, bietet sie doch eine übersichtliche und verständliche Darstellung der Thematik. Insbesondere weist sie noch einmal auf die rechtliche Abgrenzung zwischen Flugmodellen und unbemannten Luftfahrtsystemen hin:
„Bei der Kategorie der unbemannten Luftfahrtsysteme (UAS) handelt es sich um unbemannte Fluggeräte, die nicht zu Zwecken des Sports oder der Freizeitgestaltung betrieben werden. Dabei erfolgt die Abgrenzung zwischen unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen ausschließlich über den Zweck der Nutzung: Dient die Nutzung des Geräts dem Zwecke des Sports oder der Freizeitgestaltung, so gelten die Regelungen über Flugmodelle. Ist mit dem Einsatz hingegen ein sonstiger, insbesondere ein gewerblicher Nutzungszweck verbunden (z. B. Bildaufnahmen mit dem Ziel des Verkaufs), so handelt es sich um ein unbemanntes Luftfahrtsystem."
Nähere Hinweise für eine MFSD-Mitgliedschaft mit Versicherung als Gewerbebetrieb finden Sie unter Gewerblicher Modellflug.